Vanessa Bird, Das illustrierte Yachtwörterbuch

Wörterbuch für den Yachtsport, Deutsch – Englisch – Französisch – Dänisch – Niederländisch –Spanisch – Italienisch – Portugiesisch – Griechisch

Delius Klasing, Bielefeld, 2014

kartoniert, 160 Seiten für 16,90 € 

ISBN 978-3-7688-3701-9

 

Barbara Webb & Sailing Association,

Hollania’s tien talen scheepswordenboek

Nautisches Wörterbuch, Niederländisch – Englisch – Französisch – Deutsch – Dänisch – Italienisch – Spanisch – Portugiesisch – Griechisch - Türkisch

Gottmer Uitgevers Group b.v., Haarlem, 

Paperback, 239 Seiten für 9,95 €

ISBN 978-9-0641-0468-8

Europa! Stark gegliederter Teil Eurasiens, in dem über 60 meist indogermanische Sprachen gesprochen werden. Welcher Fahrtenwassersportler hat diese Sprachenvielfalt nicht schon am eigenen Leib erlebt? Manches Mal erlitten! Es gibt tatsächlich Menschen, die solche Kommunikationsbarrieren für pittoresk und besonders liebenswert halten. Von denen wünschte ich mir den ein oder anderen an Bord, wenn in einem ausländischen Hafen der Wassersammler am Auspuff oder die Stopfbuchse mit Gleitringdichtung leckt, der letzte Wirbelschekel über Bord ging oder „einfach“ eine träge Feinsicherung von 10 A fehlt, damit die Duschenbilge endlich wieder gelenzt werden kann. Ihn würde ich mit Freuden zu einem freundlichen, einheimischen Verkäufer schicken, um dort in einer dieser 60 Sprachen das fehlende Ersatzteil zu besorgen.

Doch meistens muss das der Skipper selber tun. Beide hier vorgestellte Wörterbücher helfen dem sprachunkundigen Seemann. Sie umfassen nicht nur den nautischen Wortschatz, sondern sie stellen ihn synoptisch dar. Die Wörter gleicher Bedeutung verschiedener Sprachen stehen beieinander. Man muss also nur in seiner Muttersprache das Wort im Wörterbuch aufsuchen; in einer der benachbarten Spalten findet sich dann das Wort in der gewünschten Landessprache. Selbst, wenn man das Wort nicht korrekt aussprechen kann, kann man es immerhin zeigen – und das Gegenüber wird es lesend verstehen.

Auch wer eine Sprache leidlich beherrscht, wird ab und zu auf ein solches Wörterbuch zu-rückgreifen müssen. In welchem Sprachkurs lernt man schon Backskistendeckel oder ver-stellbaren Schraubenschlüssel zu übersetzen. 

Beide Wörterbücher sortieren die Wörter nach Sachgruppen (Deck, Inneneinrichtung, Motor, Manöver, Werkzeug, Maße und Zeiten etc.), sodass man recht schnell den passenden Begriff finden wird. Vanessa Bird setzt darüber hinaus auf Illustrationen als Hilfsmittel der Verstän-digung. Barbara Webb’s Buch nutzt konsequent die tabellarische Darstellung und verfügt mit Türkisch über eine Sprache mehr.

Eins von beiden sollte man unbedingt an Bord haben, wenn man außerhalb der heimischen Gewässer unterwegs ist. Das Wörterbuch aus dem Delius Klasing Verlag bekommt man über jede deutsche Buchhandlung und beim Schiffsausrüster. Es ist allerdings teurer als das beim niederländischen Verlag Gottmer erschienene, das z.B. über die Website www.gottmer.nl bestellt oder in einem niederländischen Wassersportladen erstanden werden kann. Die boot ist natürlich auch ein gute Gelegenheit zum Kauf.

Sonst breche ich ja stets eine Lanze auch für die digitalen Versionen von Büchern an Bord. In diesem Fall vermisse ich sie jedoch nicht. Das Wörterbuch bei mir an Bord ist schon einige Male mit dem Monteur und mir im Motorraum gewesen. Mein E-Reader hätte sich da kaum wohl gefühlt. Außer den Ölflecken hat mein Buch im Laufe der Jahre auch noch inhaltlichen Zuwachs bekommen. Sprachen sind tatsächlich, wie das Lexikon sie beschreibt: mehrdeutig und redundant. Engländer, Franzosen oder Amerikaner sind nicht nur verstellbare Schraubenschlüssel, sondern heißen auch schon einmal Bako. Solches hat mein Wörterbuch an Bord inzwischen durch etliche Bleistiftnotizen dazugelernt.