Die niederländische Seekartenfrage 2015

Seekarte Dienst der Hydrografie 1800er Serie
ANWB Wasserstraßenkarten
NV-Atlas NL 1 bis NL 5

Bislang war die Seekartenfrage für den Wassersportler in den Niederlanden recht klar zu beantworten: für Küste und große Binnengewässer wie Ijsselmeer und Delta die 1800er Serie des Dienst der Hydrographie und für die Binnenwasserstraßen die ANWB-Karten. Die beiden Kartenwerke haben zwar hier und da Überschneidungen, aber im großen Ganzen gilt diese Aufteilung.

Die 1800er Kartenserie des dem Verteidigungsministerium unterstehenden Dienst Hydrografie wurden bis zum vorletzten Jahr jährlich neu herausgegeben. Zuerst war es das Projekt, die Fahrwasser vor Rotterdam neu zu kartieren, nunmehr sind es allgemeine Sparmaßnahmen des niederländischen Staates, die eine jährliche Neuauflage verhindern. Es wird nach wie vor Neuauflagen geben, aber nicht mehr alle Karten jedes Jahr. Einige Karten werden nur noch alle zwei oder drei Jahre neu erscheinen, andere wie Waddenzee oder Schelde wahrscheinlich häufiger.

2015 werden neu aufgelegt: Nr. 1803 Westerschelde (im Januar erschienen), Nr. 8010 IJsselmeer (Mai 2015) und Nr. 1809 Nieuwe Waterweg (drittes Quartal 2015), so die Ankündigung des Dienst Hydrografie.

Der Wassersportler auf niederländischen Gewässern muss sich nunmehr während der Gültigkeitsdauer jeder Karte um deren Berichtigung kümmern. Wenn er es selbst tun will, hilft ihm die Website des Dienst Hydrografie dabei. Auf www.hydro.nl wählt man in der rechten Navigationsspalte „→ Bericht an Zeevaarenden“ aus, auf der folgenden Website in deren Mitte „→ BaZ-database“ und auf der dann folgenden „→ Overzicht per kaart“. Man gelangt auf eine Website, auf der man die „Kaartnummer“ der zu berichtigenden 1800er Karte eingibt (z.B. 1805 für Oosterschelde) und den Zeitraum, für den man Berichtigungen sucht. Es wird Jahr (jaar) und Woche (week) über eine Liste zum Ausklappen erfragt. Es fehlt nur noch der Befehl, die Liste der Berichtigungen anzuzeigen, indem man auf „Toon“ klickt.

Ergebnis ist eine Liste mit den Änderungen, die man dann in seiner Karte einzeichnen (aanbrengen), ändern (verander) oder ausradieren (schrappen) muss. Das jeweilige Kartenzeichen ist abgebildet und dessen Position mit geographischer Länge und Breite angegeben. Die Aufgabe ist also nicht schwierig, aber braucht seine Zeit (wahrscheinlich hat die wassersportlose Jahreszeit deshalb so lange Abende).

Wer diese Zeit nicht aufbringen kann oder will, muss Geld aufbringen. So genannten A-agenten bieten berichtigte Karten an, die dann allerdings um die 20 € teurer sind, als die unberichtigten. Andere verkaufen Berichtigungsblätter je Karte. Eine Liste mit deren Websi-tes findet man unter www.hydro.nl, wenn man in der Suchzeile (zoek) „A-agenten“ eingibt.

Die 1800er Karten bestehen aus Einzelblätter in einer großen Klarsichthülle, deren Format auf einen Sportbootnavigationstisch passt, und die wahrscheinlich auch in Zukunft knapp 30 € kosten werden.

Da sich die ANWB-Wasserstraßenkarten an einigen Stellen mit denen des Dienst Hydrografie überschneiden, kann ihr Kauf eine Alternative zur eigenhändigen Berichtigung sein. Das gilt besonders für IJsselmeer und Delta. Die meisten dieser Karten sind aus wasserfestem und stabilem Papier und wie von Landkarten gewohnt gefaltet. Sie besitzen einen festen Maßstab von 1:50000 und zeigen allerdings anders als die 1800er Karten keine zusätzliche Hafenpläne. Auf der Website www.waterkampioen.nl > vaarinformatie, producten en cursussen > Waterkaarten Nederland findet man eine Übersicht. Ihr Preis liegt bei knapp 14 €.

Da in diesem Jahr die 1805 (Oosterschelde) und die 1807 (Volkerak, Haringvliet) nicht neu erscheinen, wird der ANWB-Atlas Z (Zeeland), dessen Erscheinen für April 2015 angekün-digt ist, zur gefragten Alternative werden. Er ist – anders als die übrigen ANWB-Karten – spiralgebunden und hat ausklappbare Doppelseiten, passt also genauso wie die 1800er Karten in die Navi-Ecke. Sein Preis wird unter 20 € liegen.

Die ANWB-Karten, die sich mit den 1800er Karten decken, kann man natürlich auch anhand der Berichten an Zeevaarenden berichtigen.

Der NV.Verlag wird ab Ende März 2015 jährlich aktualisierte Karten ausliefern, die das Ge-biet der 1800er Serie abdecken. Das jeweilige Set besteht aus Übersegler, Revierkarten, Ha-fenplänen, CD mit digitalen Seekarten, Navigationssoftware, Tidenkalender und Strömungs-angaben in den digitalen Karten. Der Verkaufspreis beträgt 49 €. Die Papierkarten sollen jährlich neu erscheinen, für die digitalen Karten sind Updates angekündigt.

Der Blattschnitt ist aber anders als bei den 1800er Karten. Die NL 1 des NV.Verlags deckt die gesamte niederländische Küste ab, die 1800er Serie verteilt sie auf drei. Die NL 4 bildet hauptsächlich Haringvliet, Volkerak und Grevelingen ab, die NL 5 Oosterschelde und Westerschelde samt der Gewässer dazwischen. Die NL 3 entspricht wiederum der 1810: IJs-selmeer. Je nach befahrenem Gebiet kann das Geld sparen oder aber den Kartenkauf deutlich verteuern.

Fazit: Auch wenn die 1800er Serie nicht mehr generell jährlich neu aufgelegt wird, gibt es Wege zu aktuellen Karten niederländischer Gewässer an Bord. Wer nicht selbst berichtigen will, hat Alternativen. Durch die unterschiedlichen Blattschnitte und Preise sollte man genau hinsehen, welche Karte aufgrund des bevorzugten Fahrgebietes die günstigere ist. Hilfreich scheint mir in jedem Fall ein Blick in die Kartenwerke beim örtlichen Schiffsausrüster zu sein, denn nur so findet sich die Antwort: Ist das die richtige Karte für mich? Beinhaltet das Set, was ich wirklich brauche? Ist das mein Preis?