George Simenon, Maigret und der geheimnisvolle Kapitän

Roman aus dem Französischen übersetzt von Annerose Melter
Diogenes Verlag, Zürich, 2008
gebunden, 217 Seiten für  10,- €
ISBN 978-3-257-23815-0
E-Book,  8,99 €
ISBN 978-3-257-60515-0

Bei dem Stichwort Kommissar Maigret denken die meisten eher an einen Tatort in Paris als an Ermittlungen in der Seemannswelt. Dieser Fall jedoch ruft den Kommissar mit der Pfeife zu Ermittlungen in das Seemanns- und Küstenschiffer-Milieu. Es beginnt damit, dass die Polizei in Paris einen alten Kapitän auffindet, dessen Kopfverletzung zwar einigermaßen ausgeheilt ist, aber dessen Gedächtnisverlust geblieben ist. Mit polizeilicher Routine ist sein Wohnsitz schnell ermittelt: Ouistreham an der Orne-Mündung. Maigret liefert ihn dort persönlich ab. Es schließen sich Routineermittlungen an, die plötzlich an Dramatik gewinnen als sich in der ersten Nacht des Kommissars in Ouistreham ein Mord ereignet. Nun muss er gegen eisern schweigende Menschen, die das zu ergründende Geheimnis teilen, ermitteln.

Spannend, intelligent und sprachlich überzeugend erzählt Simenon diesen Krimi vor dem Hintergrund und im Milieu der noch segelnden Küstenschifffahrt zwischen den beiden Welt-kriegen an der Atlantikküste. Simenon beschreibt dieses Szenario treffend, weshalb ich diesen Band gerne für die Bücherecke des DYC rezensiere. Man kann ihn als Wassersportler wirklich mit Freude lesen, weil die beschriebene Welt stimmig beschrieben ist.

Simenon selbst war begeisterter Segler, ein Salzbuckel und keine Landratte, die sich ins See-mannsgenre verirrt hat. Dieser Roman entstand wie so viele der Maigret-Krimis  an Bord seiner Yacht Ostrogoth, einem umgebauten Fischereifahrzeug mit dem er von der Normandie entlang der belgischen Küste durch die Niederlande bis zur Ostsee segelte.

Deshalb war es besonders schade, dass das Lektorat in früheren Ausgaben die völlig falsche regionale Platzierung von Ouistreham in der Bretagne durchgehen ließ.  Der Ort liegt eindeutig in der Normandie, was in der neuen 75-bändigen Edition aller seiner Romane offenbar korrigiert wurde, sich aber noch nicht in allen Buchhändler-Prospekten niedergeschlagen hat.

Erfreulich für das leichte Bordgepäck: Es gibt eine E-Book-Ausgabe.