Olympischer Segelsport fasziniert auf der boot

Januar – boot-Zeit. Wo ist Constanze Stolz da zu finden? Keine Frage: in ihrer Heimatstadt Düsseldorf. Auf der weltgrößten Wassersportmesse boot. „Die ‚boot‘ ist seit Jahren ein absolut verlässlicher Partner an meiner Seite. Dafür bin ich unendlich dankbar“, so Constanze, die Botschafterin für den Bereich Leistungssport und  Nachwuchsförderung der boot ist.

„Die Atmosphäre auf der Messe ist einzigartig. Es  ist immer wieder faszinierend, wie viele internationale Segler und Wassersportbegeisterte ich hier treffe, wie toll der Austausch ist und wieviel Neues es zu erleben gibt.“ Ein besonderes Highlight war das Treffen von Constanze mit der dänischen Segel-Legende Jesper Bank auf der Bühne im Segelcenter in Halle 15. Der mehrfache Olympiamedaillengewinner und heute erfolgreicher Match-Race-Segler berichtete aus seiner langjährigen Segelkarriere und hatte einige Tipps für Constanze und Anna als 470er-Team.  Eine Übereinstimmung war beim Gespräch von der ersten Minute an deutlich zu spüren: die Faszination für den olympischen Segelsport.

Mit vielen neuen Eindrücken fährt Constanze, Leistungsseglerin des Düsseldorfer Yachtclub (DYC) am kommenden Montag zurück nach Kiel, wo Anna (Warnemünder Segelclub) sich derzeit intensiv auf ihre ersten Jura-Klausuren vorbereitet. Auch für Constanze war die Woche „Heimaturlaub“ nicht frei von Uni-Terminen: Sie hatte alles mitgebracht, um abends an ihrer Bachelorarbeit im Fachbereich Psychologie zu arbeiten. Beide freuen sich jetzt schon riesig darauf, ab Mitte Februar auf Mallorca das Wintertraining fortzusetzen. Bitte weiter die Daumen drücken!

Mehr Informationen auf der Team-Homepage unter:


 

420er Internationale Deutsche Jugend Meisterschaft (IDJM) 2016 

30. September bis 4. Oktober 2016 in Medemblik

 


„Eine rundum gelungene Regatta.“

Der Düsseldorfer Yachtclub organisierte die Internationale Deutsche 29er Meisterschaft

Organisatorisch lief alles bestens, sportlich aber blieb der Düsseldorfer Yachtclub (DYC) hinter den Erwartungen zurück. Das ist das Fazit der vom DYC ausgerichteten Internationalen Deutschen Meisterschaft im 29er (IDM). „Fast alle Teilnehmer haben sich zum Abschied für die gute Organisation bedankt“, erklärt IDM-Organisationsleiter Andreas Vieregge. „Die Wettfahrtleitung war prima, die Jury war prima – es war eine rundum gelungene Regatta.“

Der Einladung des Deutschen Segler Verbands (DSV) und des DYC zur IDM auf dem Ijsselmeer vor Medemblik waren 79 Zwei-Mann-Crews aus 12 Nationen gefolgt. Einige davon, bspw. die Segler aus Hongkong, Neuseeland oder Australien hatten einen sehr weiten Weg auf sich genommen. Für Yan d'Argenlieu und Nathan Bradley (Aberdeen Boat Club Hongkong) sowie Jackson Keon und Tom Fyfe (Murrays Bay Sailing Club, Neuseeland) hat sich die Reise gelohnt. D'Argenlieu/Bradley holten sich den Titel, während  Keon/Fyfe auf Platz drei segelten und sich die Bronzemedaillen abholen durften. Marcus Kirketerp und Sebastian Olsen (Royal Danish Yachtclub, Dänemark) sicherten sich die Vize-Meisterschaft. Bestes deutsches Team waren Gwendal Thibault Matthieu Lama und Luke Willim (Kieler Yachtclub) auf Platz sechs. „So international, mit Crews aus halb Europa und vom anderen Ende der Welt war noch keine IDM vorher“, schwärmt Andreas Vieregge. „Und dass auch noch das Wetter mitgespielt hat, macht die Meisterschaft perfekt.“

Seine Söhne Ingmar und Henrik schließen sich dieser Aussage aber nicht voll inhaltlich an. Für sie waren zwar auch Organisation und Wetter, keine Flaute, kein Sturm und meist strahlender Sonnenschein, perfekt, mit ihrem Abschneiden waren die Brüder jedoch nicht zufrieden. IDM Platz 23 entspricht nicht ihren Erwartungen. „Es lief nicht wie geplant. Wir sind nicht in den Rhythmus gekommen“, erläutert Henrik Vieregge. „Es war eine Verkettung von kleinen Fehlern. Und wenn du erst einmal zwei Wettfahrten in der Ergebnisliste stehen hast, die dir nicht gefallen, steigt der selbstgemachte Druck.“ Erst als klar war, dass sie nicht mehr weit vorne mitsegeln konnten, kehrte die Lockerheit zurück und die Vieregges landeten in der letzten Wettfahrt auf Rang neun und fuhren damit ihr bestes Ergebnis in den fünf Finalläufen ein. Nach den ersten fünf Wettfahrten, hatten sich die Vieregges als 22. für die Gold-Fleet der 40 besten qualifiziert. Dabei hatten sie mit zwei Top-Ten-Resultaten, in Wettfahrt drei wurden sie Siebte, in der vierten Wettfahrt Fünfte, ihr Potential bewiesen.

„Die IDM war für uns auch die Generalprobe für die 29er Weltmeisterschaft. Und wie heißt es doch, einer verpatzten Generalprobe folgt eine gelungene Premiere“, meint Henrik Vieregge. Die WM wird vom 22. bis 27. Juli ebenfalls auf dem Ijsselmeer vor Medemblik gesegelt.



DYC - Cup 2016

Fr 27. bis Sa 28. Mai in Hindeloopen

zur Ausschreibung und zum Programm ...   




29er Internationale Deutsche Meisterschaft  (IDM) 2016

vom 14. bis 17. Juli 2016 in Medemblick

zur Webseite der 29er IDM 2016 ...      im Raceoffice ...   

 

 


Pinta Opti Trophy 2016

 24. und 25 September 2016 in  Medemblik

zum Race Office ...   

DYC und pinta Opti Trophy – das ist schon eine kleine Tradition 
Berichte und Bilder aus den letzten Jahren ...   




420er Internationale Deutsche Jugend Meisterschaft (IDJM) 2016

30. September bis 4. Oktober 2016 in Medemblik


Crew-Börse des NRW-Cups

Sie sind auf der Suche nach einer Mitsegel-Gelegenheit? 

Ihnen fehlt noch ein Crewmitglied auf ihrem Boot? Unkompliziert und schnell finden hier ganzjährig Segler zueinander zum Regatta wie auch Spaß-Segeln.

Hier gehts zur Crew-Börse ...  

 


Regatta

Düsseldorf, 1. März 2016

Regattatreff im DYC

Am letzten Sonntag hatte Dr. Markus Westerwalbesloh, Vorstand Jugend und Sport, zum Regattatreff in den Club eingeladen. Christoph und Alexander Swade stellten die verschiedenen Gruppen der aktiven Leistungssegler vor. In der Diskussion mit den Sportlern wurden die Erfolge im letzten Jahr hervorgehoben und die Pläne für dieses Jahr diskutiert.

Der DYC hat zur Zeit 105 Seglerinnen und Segler bis 25 Jahre, ca. 75 segeln mehr oder weniger regelmäßig und 57 sind aktive Regattasegler, von denen ca. 40 Segler anwesend waren. Die anderen Regattasegler waren schon wieder aktiv zum Training oder auf Regatten im Ausland oder waren wegen eines auswärtigen Studiums bzw aus beruflichen Gründen verhindert.

Die sehr zahlreich erschienenen Mitglieder – Regattafreunde, Fahrtensportler und natürlich Eltern unserer jungen Sportler – nahmen die Ausführungen mit viel Beifall entgegen.

Einen besonderen Dank richtete Dr. Markus Westerwalbesloh zum Schluss an den begeisterten Regattasegler Werner Amand für sein Engagement und die Unterstützung der jungen Sportler. Werner Amand sagte zu, sich auch weiterhin für den Jugendsport zu engagieren.

Mit besten Grüßen,

Joachim Beyer

 

 

 

 

Oktober 2015

Jan-Philipp und Nils-Henning Hofmann Landesmeister der 470er

Lesen Sie mehr ...  


Düsseldorf, 8. Sept. 2015

Hofmann und Brockerhoff Deutsche Meister im 505er

Drei Boote vom DYC segelten um den Meistertitel in der Bootsklasse der 505er

Lesen Sie mehr ...  


Freitag, 22. bis Samstag, 25. Mai

Rheinwoche 2015

in Walluf im Rheingau beim beim Segelclub Rheingau SCR.
Ausschreibung hier...  


DYC-Cup 2015 am 5./6. Juni 2015

Der 8. DYC-Cup findet wieder in Hindeloopen am Ijsselmeer statt;
es ist der 2. Lauf zum Westdeutschen ORC-Club Cup.

Ausschreibung und weiteres hier ...  


Sa, 26.Sept - So, 27. Sept

pinta Opti Trophy 2015

Ausschreibung hier ...