DYC - Intern

Es war mal wieder Zeit, Dank zu sagen …

Der „Helferabend“ im DYC

Es war mal wieder Zeit, Dank zu sagen an die vielen Helferinnen und Helfer unseres Clubs, die tatkräftig und mit vielen Ideen in der vergangenen Zeit den DYC unterstützt haben. Zu diesem Zweck hatte der Vorstand eine Vielzahl von Mitgliedern des Clubs zu einem „Rheinischen Buffet” eingeladen. Der Vorsitzende des DYC Hendrik Lühl hob in seiner kurzen Ansprache die Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit für den Club hervor. Das Zusammentreffen von Helferinnen und Helfern aus allen Bereichen des Vereins trage auch zu einem besseren Verständnis untereinander bei und fördere die Einheit des Clubs. Hendrik Lühl bat die Anwesenden auch weiterhin, den DYC zu unterstützen und auch andere Clubmitglieder zu gewinnen mitzumachen. Der äußerst gesellige Abend dauerte bis weit in die Nacht hinein.

Im Namen des Vorstands
Hendrik Lühl 1. Vorsitzender

Nikolaus-Abend im DYC

Der Nikolaus, alias Friedhelm Sträter

Am Samstag, 10. Dez war der DYC-Saal rappelvoll, fast 60 Personen saßen an drei Tischen. Auch unser Ehren-Mitglied Hubert Zimmermann war mit Andrea anwesend; natürlich hat Hubert wieder den Weckmann gestiftet. Unser Gastronom servierte ein Spitzen-Menu und die Stimmung war nach dem Sekt-Empfang großartig. 

Unser Vorsitzender Hendrik Lühl begrüßte die Anwesenden mit einer feierlichen Rede und kündigte als besonderen Gast den Star-Pianisten Sascha Klaar an; es ist natürlich etwas besonderes, wenn der Teufel am Piano zu Nikolaus aufspielt. Und so war es auch: es rockte im Saal und die Stimmung war famos.

Dann andächtige Stille; der Nikolaus betrat das Forum. Mit wohl formulierten Worten ließ er das Jahr revue-passieren, lobte direkt und tadelte versteckt. Aufatmen - wir sind noch einmal davongekommen. Danke Friedhelm Sträter. Die letzten gingen um kurz vor 2 Uhr.

Fotos: Erik Lichtenscheidt

Hendrik Lühl begrüßt die Gäste
Der Nikolaus und Sascha Klaar
Sascha Klaar am Klavier
Der traditionelle Weckmann

 

 

Freitag, 26. Februar

Karibik-Abend im Club

Nachdem viele Club-Mitglieder schon in der Karibik gesegelt sind, übernahm Silvia Kruchen das Kommando und moderierte charmant wie immer einen wunderschönen Abend. Die meisten waren ihrem Wunsch gefolgt und hatten sich karibisch bekleidet. Nach dem karibischen Buffet von unserem Gastronom zeigten verschiedene Crews  Bilder und erzählten von ihren Abenteuern. Klaus-Jürgen Michaeli zeigte die Faszination und hübsche Mädchen, Silvia berichtete von der Heineken Regatta, Christoph (El Capitano) präsentierte Antigua und zuletzt Jasper Gährs brachte interessante historische Hintergründe zu den schönsten Ankerplätzen.

 

 

 

Klaus Hympendahl ist gestorben.

Düsseldorf, 23. Februar 2016                                                                                              
Liebe Clubfreunde, liebe Freunde des Clubs,

unser Clubfreund Klaus Hympendahl

ist überraschend im Alter von 76 Jahren in Buenos Aires gestorben.

Diese Nachricht hat uns alle, die wir ihn gut kannten, erschüttert und in Trauer versetzt. Ein Clubfreund ist von uns gegangen, der über die vielen Jahrzehnte seiner Mitgliedschaft viel für unseren Verein getan hat.

Auf der letzten „boot“ war Klaus noch aktiv auf seinem Messestand zusammen mit seinem Partner Jimmy Cornell, dem Begründer der ARC Rallye, und organsierte mit ihm die „Atlantik Odyssee Transatlantik Rallye 2016/17“. Auf der Messe begeisterte er sein Publikum mit Vorträgen und Interviews zu diesem Thema.

Kurz nach der Messe flog Klaus nach Buenos Aires, die Stadt, die er in den letzten Jahren so schätzen gelernt hatte, auch weil er dort seiner Liebe zum Tango Tanzen nachgehen konnte. Von dieser Reise kehrt er nun nicht mehr zurück.

Klaus Hympendahl hat sein ganzes Leben dem Wassersport gewidmet. Schon in jüngeren Jahren segelte er um die Welt. Sein Interesse galt auch geschichtlichen und historischen Entwicklungen. Mit seiner wagemutigen Expeditionsreise „Lapita Voyage“ mit zwei nachgebauten polynesischen Katamaranen von den Philippinen zu den polynesischen Inseln Anuta und Tikopia trat er den Beweis an, dass Polynesien von Asien aus besiedelt worden ist.

Auch als Autor hat sich Klaus Hympendahl einen Namen gemacht. Eine Reihe maritimer Bücher sowie Beiträge in der „Yacht“ und anderen Segelzeitschriften haben ihn weit über unseren Club hinaus bekannt gemacht. Sein letztes Werk, ein Buch über den Tango, stand kurz vor der Fertigstellung. Zu den großen Jubiläen, 75 und 100 Jahre DYC, verfasste Klaus die Jubiläumsbücher.

Die Weiterentwicklung des Fahrtensports in unserem Club war ihm ein besonderes Anliegen. Als im letzten Jahr ein Mitglied dem Club die Übernahme seiner X-Yacht anbot, war Klaus sofort begeistert. Ihm und seinen Mitstreitern gelang es, die Mitgliedschaft von dieser Idee zu überzeugen. Die praktische Umsetzung kann Klaus nun nicht mehr erleben.

Der DYC, wir alle, verlieren mit Klaus Hympendahl einen liebenswerten Menschen und ein geschätztes und engagiertes Mitglied. Im Namen aller Mitglieder sprechen wir seiner Lebensgefährtin Dorothee Peters sowie seiner Familie unser herzliches Beileid aus. Der DYC wird Klaus immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des Vorstands

Hendrik Lühl

1. Vorsitzender



Joachim Beyer wird für seine „herausragenden Verdienste um den Düsseldorfer Sport“ geehrt.

Als vor einiger Zeit ein Brief der Stadt Düssel-dorf auf den Schreibtisch des Clubs flatterte mit der Bitte um die Nominierung eines ehrenamtlichen Mitglieds, das sich um den Düsseldorfer Sport verdient gemacht hat, war mir sofort klar: Das kann nur der Joachim werden. „Joachim Beyer hat es wirklich verdient“, sagte mir der Präsident des Düsseldorfer Stadt Sportbunds Peter Schwabe am Abend der Ehrung. Zusammen mit Joachim Beyer wurden acht weitere Mitglieder Düsseldorfer Sportvereine ausgezeichnet, die durch Oberbürgermeister Thomas Geisel im Rathaus vorgenommen wurde. Joachim, seine Frau Heidi, seine langjährige Mitarbeiterin Jutta Seilheimer und ich ließen die Feierstunde bei einem kleinen Buffet und einem guten Altbier ausklingen. Joachim, vielen Dank im Namen aller Mitglieder für das, was Du für den Club getan hast und immer noch tust.
Hendrik Lühl 1. Vorsitzender

 

Samstag, 12. April

Terrassenfest im DYC

obwohl die Veranstaltung wegen des Wetters im Clubhaus stattfand, war es ein voller Erfolg. Das Restaurant war voll besetzt. Dank an Friedhelm Sträter für die Organisation.

 

 

Sekt-Empfang am 2. Weihnachtstag

Ein Sekt-Empfang bei dem es Champagner gibt
Der Vorsitzende Hendrik Lühl begrüßte fast 60 Club-Mitglieder und wünschte allen noch geruhsame Feiertage und ein gutes Neues Jahr. Besonderer Applaus kam bei der Feststellung auf, dass wir doch ein toller Club sind.

Wir danken Bernhard Windrich für die schönen Fotos, der sich leider nicht selbst fotographiert hat.

 


"Silberner Jan Wellem" für Hendrik Lühl

Für seinen Segel Törn im Sommer 2013 wurde der 1. Vorsitzende des Düsseldorfer Yachtclubs Hendrik Lühl mit dem höchsten  Segler Preis des DYC, dem  „Silbernen Jan Wellem“, ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen des diesjährigen Hochsee-Segler Abends des DYC vom Leiter der Preis Jury Peter Heidemeyer übergeben. Der Silberne Jan Wellem wird ausschließlich für außergewöhnliche seemännische und sportliche Leistungen von DYC Mitgliedern verliehen. Preisträger sind u.a. prominente Segler wie Willi Illbruck und John Kostecki (Pinta) sowie Klaus Hympendahl.
 Die rd. 2.600 Seemeilen lange dreimonatige Fahrt führte Hendrik Lühl mit seiner Segelyacht vom Typ X 43   von Flensburg über Holland, Südengland, die Kanalinseln, Bretagne über die Biskaya nach La Coruna/ Nord West Spanien und von da zurück über die nordspanische und französische Atlantikküste nach Holland. Die 350 Seemeilen lange Überquerung der Biskaya fand unter teils schwierigen Wetterbedingungen statt. Auf den verschiedenen Etappen des Törns nahmen gemäß des Mottos des DYC „An Bord mit Freunden“  eine Reihe von DYC Clubmitgliedern, sowie seine Ehefrau Jutta teil.

 


Oktoberfest - Bayrischer Abend im DYC

Es war ein Novum im DYC. Wo sonst maritimer Flair durch das Clubrestaurant weht, herrschte nun bayrische Folklore. Einige der Gäste hatten ihre Trachten Dirndl bzw. Anzüge aus dem Kleiderschrank geholt, bei anderen war das Outfit bayrisch weiss-blau dominiert. Dazu gab es zünftiges bayrisches Essen und natürlich bayrisches Bier. Die zahlreich  erschienenden Clubmitglieder waren sich einig: Ein gelungener Abend und Wiedervorlage im nächsten Jahr. Danke an Friedhelm Sträter für die gute Idee und die Organisation, sowie an unseren Wirt Herrn Bullut und sein Team für die sehr gute Umsetzung.
Hendrik Lühl

 

 

 

 


Hubert Zimmermann feiert mit seinen DYC- Segelfreunden


Eine fantastische Tisch-Deko; gestaltet von Andrea
Hubert und Andrea
Engelbert Oxenfort mit Gattin
Dr. Rolf Herpens mit Gattin, Angelika Zech u. Andrea
Prof. Klaus Nielen, Dorita, Rta
die Tanzgarde von Blau-Weiss tritt auf
beim Tanz wackeln die Wände
Hubert mit den Mädels der Tanzgarde